2.BL: Rennbericht Grimma

IMG_6305Leute, das Wochenende war einfach der Oberknaller.

Am Samstag ging es zum Saisonfinale 2014 der 2. Bundesliga nach Grimma in Sachsen. Hier wartete ein sehr interessantes und spannendes Rennformat auf uns. Für das hier geplante spektakuläre Format (Prolog + Sprint Triathlon) haben wir das Team mit unserer Rad-/Laufkanone Robert aus der Regionalliga verstärkt.

Der Prolog bestand aus einem 13 Kilometer langen Radpart mit Start von der Holzrampe DSC07295und einem darauf folgendem Drei-Kilometer-Rundkurs. Alle 15 Sekunden wurde ein  Fahrer in das Rennen geschickt, allerdings war es, verglichen mit dem Einzelzeitfahren im Radsport, gestattet, den Windschatten der anderen Athleten zu nutzen! Somit entstand eine Ergebnisliste, anhand derer am Folgetag gestartet wurde: Der Jagdstartmodus. Am Sonntag mussten wir dann einen Sprinttriathlon absolvieren (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Rad, 5 Kilometer Laufen), wobei die Starter einzeln mit den entsprechenden Zeitabständen vom Vortag ins Wasser laufen durften…

Somit gingen Michi, Sven, Nicholas, Philipp und Robert noch am Samstagabend bei mediterranen Temperaturen beim Prolog (12,75km Zeitfahren + 3,75km Laufen) an den Start, um eine günstige Ausgangslage für den Sprinttriathlon im Jagdstartmodus am Sonntag zu legen. Rad- und Laufkurs lagen mitten in der, im letzten Jahr vom Hochwasser heimgesuchten, schönen Altstadt von Grimma. Mit 15 Sekunden Abstand fuhren die 84 Athleten nacheinander von der Rampe auf dem Markplatz um je 3 mal die zuschauerfreundlichen Runden zu absolvieren.

Keine Elemente gefunden.

IMG_4933Hier konnten unsere Jungs schon sehr gut ihre Radstärke ausspielen. Der Prophetenberg auf jeder Radrunde sowie der stark verwinkelte Kurs bei Temperaturen um 30+ Grad haben allen Sportsfreunden zugesetzt. Der obligatorische Griff zur Flasche mit Dextro Energy Isogetränk gewann noch mehr an Bedeutung. Starkes Resultat waren die Plätze 11 (Philipp), 33 (Robert), 37 (Michi), 38 (Sven), 69 (Nicholas).

Der Sonntag brachte wieder keine Wolken und brennende Sonne. Skinfit Einteiler statt Neopren. Philipp und Robert, als vglw. schwächere Schwimmer starteten taktisch perfekt von den Plätzen 11 und 33, wo sie von nachfolgenden, stärkeren Schwimmern und deren Wasserschatten profitieren konnten. Michi (37) und Sven(38) konnten, nach grandioser Aufholjagd im Wasser und mit zu den besten Schwimmzeiten im gesamten Feld zählenden Leistungen, mit etwas Abstand voneinander sogar noch vor Robert auf ihre Räder steigen.

Keine Elemente gefunden.

Ähnlich wie in den vergangenen Rennen der 2. Bundesliga fanden sich nun verschiedene Radgruppen zusammen, um die Radstrecke möglichst schnell zu bewältigen.

Philipp, der beim Schwimmen ein paar Plätze eingebüßt hatte, machte sich sofort an die Arbeit und führte die ersten zwei Runden die dritte Radgruppe an. Verärgert darüber, das keiner aus der Gruppe mit ihm vorne an der Aufholjagd auf die nächste Radgruppe arbeiten wollte, schrie er am Berg nach hinten um Verstärkung…scheinbar vergeblich.

IMG_5714Währenddessen kämpfte sich Michi eine Gruppe dahinter über den brennenden Asphalt. Wiederum eine Gruppe dahinter zeigte sich eine ähnliche Situation wie bei Philipp. Sven machte in der Gruppe ordentlich Druck und zog eine lange Kette Athleten hinter sich den Berg hoch.

Robert, der in der ersten Runde noch in einer Gruppe fuhr, machte sich bereits kurz darauf im Alleingang auf den Weg nach vorne und auch Nicholas zeigte ein starkes Rennen über den hügeligen Kurs.

In der vierten der fünf Radrunden dann die Überraschung: Philipp hatte seine Gruppe IMG_5736tatsächlich an die erste Gruppe herangezogen und nicht nur das, er führte die Gruppe jetzt sogar an.

Und auch Sven hatte sich, einige andere Athleten im Schlepptau, eine Gruppe nach vorne gearbeitet und konnte somit mit Michi zusammen auf die Laufstrecke gehen.

Robert kämpfte sich weiter alleine an den Athleten vorbei und bestätigte damit seine Radstärke und seine Leistung vom Vortag.

Beim Laufen sah man allen Startern nun das Leiden durch die pralle Sonne, die Temperaturen und den harten Rennverlauf an.

IMG_5881Philipp wechselte als erster unserer Jungs in die Laufschuhe und musste ein paar Athleten ziehen lassen, weil er nur noch „Pudding in den Beinen“ hatte. Danach folgten Michi, Sven, Robert und Nicholas, die nun auch noch einmal alle Reserven mobilisierten und versuchten, Plätze gut zu machen. Angefeuert von den mitgereisten Supportern, rannten die Jungs dann, deutlich von der Hochleistung gezeichnet, über die Ziellinie.

Doch alle Mühen und Leiden sollten sich am Ende des Tages gelohnt haben. Mit einem 8. Platz beim Saisonfinale in Grimma, hat das Team nicht nur ein super Ergebnis erkämpft, sondern ist auch im Gesamtranking noch eine Platzziffer nach oben geklettert.

Platz 9 von 18 ist nun das Endergebnis der 2.Bundesliga-Athleten des Tri Team Hamburgs, für das die komplette Saison hart gekämpft und hart trainiert wurde. Ein Resultat, mit dem wir sehr zufrieden sind und auf das wir, als nicht einmal einjähriger Verein, doch auch ein wenig stolz sind.IMG_6071

Der Kampf, weiter die Tabelle hinauf, wird nun in der nächsten Saison weiter geführt. Die Motivation ist hoch wie nie und auch der Spaß im Team sorgt für den nötigen Anreiz.

Wir sagen vielen Dank für den Support bei der Vorbereitung, dem Training und den Wettkämpfen.

Euer Tri Team Hamburg