2. Bundesliga Grimma

Alle Verletzungssorgen, Trainingsrückstände und Wehwehchen wegdrücken und ab in den Bus Richtung Grimma hieß es am letzten Samstag. Der 4. Wettkampf der 2. Bundesliga Nord stand vor der Tür und wieder einmal hieß es, in die Trickkiste greifen und fünf neue Starter herausholen. Dieses Mal sollten Max Schröter, Golo Röhrken, Sven Mahler, Michael Schütt und Niels Sackmann an der Startlinie stehen und wie immer das Beste fürs Team geben.

Nachdem nach und nach alle zugestiegen waren, machten wir uns gemeinsam mit viel Spaß und gegenseitigem Aufpushen zum Wettkampfort. Kaum angekommen, wurde die Radkleidung angezogen und die sehr anspruchsvolle Radstrecke abgefahren. Denn am Sonntag standen 3 Runden á 7,6km mit drei kurzen knackigen Anstiegen, u. a. der Prophetenberg und mehreren 90 Grad Kurven und harten Antritten vor jedem Teilnehmer. Nachdem wir die Strecke zweimal abgefahren waren und die Laufstrecke auch mit einem lockeren Lauf begutachtet hatten, wusste jeder von uns, morgen wird es hart, sehr hart!

Bekanntlich ist ohne Mampf kein Kampf, daher wurde, wie vor jedem Wettkampf, ein italienisches Lokal aufgesucht, wo nochmal reichlich geschlemmt wurde. Anschließend ging es ins Hotel, wo unser Präsident Hauke Heller – Bundesligaathlet zu uns gestoßen ist, um uns richtig anzuheizen.

Aufstehen, frühstücken, auschecken und ab zum Wettkampf. Die zwei Wechselzonen anschließend eingerichtet und schnell zum Start, denn eine Stunde vor uns war der Start der 2. Bundesliga der Frauen. Die Wassertemperatur betrug 19,4 Grad, also schnell nochmal den nicht eingeplanten Neo angezogen und schon war für uns das Einschwimmen angesagt.

3,2,1 Los! Das Schwimmen war wie immer hektisch und viele Arme „verknoteten“ sich, da bis auf Michi, der als guter 25. aus dem Wasser kam, die restlichen vier sich eher im hinteren Drittel befanden. Nach dem Schwimmen konnte Michi sich in der 2. Radgruppe behaupten und fuhr souverän das Tempo vorne mit. Niels, Golo und Max haben es noch in die letzte größere Gruppe geschafft, wo die drei auch das Tempo übernahmen und probierten, den einen oder anderen nochmal einzusammeln bzw. abzuschütteln. Sven hat diese Gruppe leider verpasst und musste mehr oder weniger alleine dem Feld hinterherfahren. Den gefürchteten Prophetenberg dreimal mit ordentlich Laktat in den Beinen hochgeprescht hieß es nun aus den Radschuhen und ab in die 2. Wechselzone.

 


Erst Michi, dann zusammen Max, Golo, Niels und anschließend Sven stiegen in die Laufschuhe und probierten weiter Plätze gutzumachen. Ganz besonders Max konnte noch einige Plätze gutmachen und lief mal wieder mit einer unglaublichen Laufzeit von 15:17 min nach vorne. Aber auch Michi, Golo und Niels liefen alle mit 16:44 min plus minus 3 Sekunden eine gute Laufzeit, jedoch ist das Niveau  bei den Männern inzwischen so hoch, dass solche Zeiten eher zur Platzverteidigung dienen als groß aufzuholen.

Angekommen im Ziel waren alle glücklich und warteten auf die Ergebnisse. Am Ende sprang ein 14. Platz als Team heraus. Leider nicht das erhoffte Ziel und wir wissen auch, woran wir arbeiten müssen und werden dieses 2018 beweisen.

 

Nun heißt es am kommenden Wochenende in der Regionalliga noch probieren, das Podest zu erobern, bevor es am 02.09. in Hannover das Abschlussrennen der 2. Bundesliga gibt.

Also nochmal alle Kräfte sammeln und die letzten beiden Wochen zeigen, was im Tri Team Hamburg steckt, wir zählen auf eure Unterstützung!

Niels Sackmann