Bericht Trainingslager Itzehoe

Nachdem für die meisten von uns die Off-Season beendet war, fuhren wir gemeinsam zum Saisonauftakt nach Itzehoe in Trainingslager.

IMG_7326Der Fokus sollte auf dem Schwimmen und insbesondere der Technik liegen, da dies für viele von uns die schwächste Disziplin ist. Aus diesem Grund hatten wir mit Hauke Heller und Christian Gabriel zwei ehemalige Leistungsschwimmer am Start, die uns in allen Einheiten mit Rat und Tat zur Seite standen und individuelle Tipps zur Verbesserung unserer Technik gaben.

Am Freitagabend starteten wir mit 3,5 Km Schwimmen in das Trainingswochenende. Anschließend widmeten wir uns mit vollem Elan dem Teambuilding und ließen den Abend mit Pizza und Fußball locker ausklingen.

IMG_7324Am Samstagmorgen ging es dann vor dem Frühstück noch einmal für 3,5 Km ins Wasser. Auf dem Plan standen überwiegend technische Inhalte, sowie ein paar knackige Lagen und Sprints. Nach dem Frühstück hatte unser „Drill-Instructor Kunzi“ dann ein sehr intensives, 45-Minütiges Rumpfstabi-Programm für uns parat. Danach schleppten wir uns mit letzter Kraft zum Mittagessen 😉

Am Nachmittag stiegen wir dann für die zweite Schwimmeinheit ins Becken. Der Fokus lag wieder auf knackigen Sprints und Krafteinhalten mit sauberer Technik. Danach ging es direkt noch einmal in den Kraftraum. Nachdem sich Pizza bereits am Vorabend als „Kraftfutter“ bewährt hatte, gingen wir danach wieder zum Italiener und brachten mit unseren Bestellungen den Koch ins Schwitzen.

IMG_7323Am Ende des anstrengenden Tages waren wir alle ziemlich platt, sodass die meisten bereits gegen 22:30Uhr im Bett lagen, um Kräfte für den letzten Tag zu sammeln.

Den Sonntag begannen wir nach einer erholsamen Nacht mit einem 45-Minütigen Auftaktlauf durch die Sumpflandschaften von Itzehoe (es hatte am Vortag stark geregnet). Nachdem wir uns von den gefühlten 10 kg Matsch pro Mann entledigt hatten, stärkten wir uns am Frühstücksbüffet für die letzte Einheit des Trainingswochenendes. Dies war auch nötig, da unser Coach für diesen speziellen Anlass auch eine ganz besondere Überraschung für uns parat hatte. Neben 5×200 Metern Freistil mit hohem Tempo, unzähligen Lagen und Sprints, standen auch 10×100 Meter Arme, sowie eine Gesamtdistanz von 4 Kilometern auf dem Programm. Danach hieß es für alle Koffer packen und Stuben räumen. Bei der anschließenden Nachbesprechung konsolidierten wir noch einmal die Ergebnisse des Wochenendes und legten die Marschroute für die kommende Saison fest und diese lautet: Steil nach oben 😉

Mit diesem Wochenende hatten wir alle einen super Start in die neue Saison und freuen uns schon auf die kommenden Rennen!