Bericht vom Ligawochenende

IMG_3545Am Wochende hieß es für die potenziellen 2. Liga-Starter sich den letzten Feinschliff für die anstehende Saison zu holen. Während es in den letzten Monaten schwierig war, die geballte Tri Team Power zusammen zum Training zu bewegen, waren nun alle anwesend. Zusammen mit den Nachwuchsathleten des Hamburger Kaders hieß es die ersten 1 1/2 Stunden durchs Wasser zu pflügen. Hier stellte sichs schnell heraus, dass auch in diesem Jahr beim Schwimmen das Leistungsniveau nicht so dicht ist wie erhofft. Nichts desto trotz, wurde eine intensive Einheit durchgeführt und das Wasserschatten- bzw. das Schwimmen im Team mehr oder weniger erfolgreich absolviert.

IMG_3571 Anschließend hieß es das Fahren in Gruppen zu Optimieren und ein Tempogefühl eines jeden einzelnen zu entwickeln. Dies erweist sich für alle immer etwas schwierig, da das Abstimmen auf die einzelnen Athleten nich immer direkt gelingt. Nach Dauerregen über den Tag sind alle mit etwas gedämpfter Stimmung Richtung Elbe geradelt und es wurde sogar schon überlegt, die Einheit komplett abzusagen. Doch das Frieren am Anfang hat sich gelohnt, pünktlich zu den ersten Intervallen setzte der Regen aus und der Raketen-Modus konnte gezündet werden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Tempogefühl bildete sich schnell eine harmonische Gruppe, die dies noch besser beim Laufen umzusetzen wusste. Bei den Koppelläufen über jeweils 2km stieg das Tempo schnell mal in den einstelligen Sekundenbereich. Man hätte meinen können, hier halten Läufer gerade ihren Tempodauerlauf ab. Nach dem erfolgreichen Training wurde dann zu Tisch gebeten und hier versammelte sich dann das halbe Team in einer entspannte “Klönschnackrunde”. Am Sonntag hieß es dann nochmal Volldampf auf dem Rad. Drei Stunden Radfahren mit Kreiseltraining. Heißt, mit Geschwindigkeit in den Wind und ebenso schnell wieder rausfallen lassen. Dies wurde solange geübt, bis die Beine endlich brannten und man genau wusste, morgen gibt es dicke Beine. Zum Abschluss wurde dann noch für den einen oder anderen Athleten eine entspannte Runde um die Alster gedreht. Am Ende war es ein sehr zufriedenstellendes Wochenende und man merkte, dass die Motivation stimmt und die Qualität im Team noch einmal deutlich gestiegen ist.

Die Saison kann kommen!