Finale der 2. Bundesliga in Hannover

14224808_1215321908528603_9020684703564968106_nDas letzte Rennen stand für unsere Jungs aus dem Kader der 2. Bundesliga an und alle waren daran interessiert, mit einem guten Ergebnis nach Hamburg zurückzukehren.
Das Team bestand aus den gewohnten Athleten Michi, Christian, Jean-Pierre, Philipp und Max. Leider fiel Marcel nach einem Fahrradunfall aus und setzte seine “Pechsträhne” fort.
Der Start erfolgte im Maschssee und nach langem Warten und Frieren an der Kaimauer durften die Athleten endlich auf die 750 Meter lange Strecke. Nach anfänglichem Geprügel und Gerangel entzerrte sich das Feld und das Rennen nahm seinen gewohnten Gang. Während Christian, Michi und Jean-Pierre im ersten Drittel mitschwammen, fanden Max und Philipp sich wie gewohnt gemeinsam im hinteren Drittel wieder, aber hier bestand noch kein Grund zur Sorge.
Michi und JP konnte sich nach einem soliden Schwimmen und einem guten Wechsel in der 2. Radgruppe wiederfinden.

14124345_1215336681860459_1680901911217056390_oNachdem Woitha leichte Schwierigkeiten beim Wechsel hatte, verlor er den Anschluss zu den beiden und der Rest von uns bildete den Staubsauger des Feldes und sammelte nun von hinten auf.
Während die Spitzengruppe gut zusammenarbeitete, versuchte die Gruppe um Michi und JP den Rückstand zu verringern, was allerdings nicht recht funktionierte und auch die mittlerweile große dritte Gruppe um unsere restlichen Athleten arbeitete eher uneffektiv und somit blieb das Feld das gesamte Rennen über in 4 Gruppen aufgesplittet. Nun musste für uns also das Laufen herhalten, um das Rennn noch zu “retten”, da bis zum Laufen nur Michi und JP in ausgangsreicher Position, knapp hinter der Spitzengruppe, lagen.
14191955_1215342745193186_2950785897478841110_n14224759_1215375085189952_8973555059286039881_nSomit spurteten die beiden als erste Hamburger auf die Laufstrecke, um sich nach vorne zu arbeiten. Es folgten Max, Philipp und Christian, der aufgrund der hektischen Situation kurz vor der Wechselzone die Gruppe noch ein wenig ziehen lassen musste. Max pflügte wie ein D-Zug durchs Feld und konnte direkt einige Athleten einsammeln. Aber auch Philipp gab sich keine Blöße und versuchte so schnell wie möglich, zu Michi und JP aufzuschließen, um noch in die Top 30 zu laufen. Alle fünf machten hier einen sehr guten Job und somit kamen Max (15.), JP (22.), Philipp (25.) und Michi (30) alle innerhalb von einer Minute ins Ziel. Christian komplettierte das Team nach seinen zwei unglücklichen Wechseln auf Rang 55. Mit der zweit, sechst und zwölf schnellsten Laufzeit zeigte das Team mal wieder, wo die Stärken liegen und konnte sich so in der Tageswertung noch auf Rang vier vorarbeiten.
In der Endabrechnung der diesjährigen Saison ist es nun inoffiziel noch der 6. Rang geworden und das Team zeite sich mit der Leistung zufrieden.
Alle freuen sich aufs nächste Jahr und auf die Offseason.

Vielleicht können wir dann im nächsten Jahr noch ein bisschen was rauskitzeln.