Regionalliga in Bremen

Am vergangenen Sonntag ging es mal wieder in der Regionalliga zur Sache. Nach einer etwas längeren „Sommerpause“ ging es für uns natürlich darum, unsere bisherige Serie fortzusetzen.

IMG_3586Die Anreise erfolgte am Samstag, wobei Julian Fritzenschaft, Nille und Kim diese gemeinsam antraten, unser Opa Andre Stübs mit seiner ihm Anvertrauten selber anreiste und unser viel beschäftigter Coach/Arzt Golo erst Sonntagmorgen zu uns stieß.

Der Stimmung tat dies allerdings keinen Abbruch, sodass wir spätestens beim Abendessen, standardmäßig beim Italiener, alle auf Betriebstemperatur waren, was die gute Laune anging. Dabei nochmal herzlichen Dank an die Mädels vom Kaifu Tri Team, die uns an diesem Abend vorzüglich unterhalten und unseren nicht immer ganz so sauberen und niveauvollen Humor ertragen haben.

IMG_1201Aber zum Sportlichen: Sonntagmorgen 10Uhr Treffpunkt an der Wechselzone mit Golo. Wechselzone einrichten, warm laufen, Konkurrenz auschecken, zur Wettkampfbesprechung, ein schönes Foto im frischen Zustand gemacht und ab zum Start.

Das Schwimmen verlief in dem 19 Grad warmen Wasser relativ ereignislos. Nur Fritze berichtete uns hinterher von einem recht anhänglichen Mitstreiter, der ihm die ersten 750 Meter nicht wirklich von der Pelle rückte, sodass er irgendwann entschied durch ein kurzes Haltemanöver hinter diesen zu kommen und den Rest der Schwimmstrecke „locker“ zu bestreiten.

Auf den Plätzen sechs, sieben, 13, 17 und 26 entstiegen die Jungs dem kühlen Nass und machten sich auf den, fast ITU Hamburg mäßigen, langen Weg in die Wechselzone.

Auf dem Rad konnte sich Julian relativ schnell an die Spitze setzen und war von da an nicht mehr gesehen. Golo, der noch als letzter des Teams aus dem Wasser gekommen war, setzte sich mit der drittschnellsten Radzeit des Tages relativ schnell von Nille und Kim ab und konnte sich auf die Verfolgung der Spitze machen.


So kamen alle fünf Athleten unter den Top 20 in die zweite Wechselzone und zum Laufen, wo sich Golo relativ schnell an die zweite Position schob und diese auch nicht mehr hergab.

 

Dahinter ging Nille auf Aufholjagd und konnte trotz schwerer Beine noch den 10. Platz, direkt hinter Andre,
erkämpfen, womit am Ende alle gewerteten Tri Team Hamburg Jungs unter den Top 10 waren.

Die Positionen 1,2,9 und 10 bedeuteten mit 22 Platzziffern den erneuten Tagessieg und somit gehen wir ungeschlagen in das letzte Rennen der Saison in Bad Zwischenahn, bei dem wir alles versuchen werden, um unsere Serie fortzusetzen.

 

IMG_1255

Kim Oranienburg