Regionalliga-Wettkampf Schwerin

IMG_0013Für Alex, Birger, Kim, Malte und Niels hieß es am Sonntag beim Schweriner Schlosstriathlon die Tabellenführung in der Regionalliga Nord zu verteidigen und bestenfalls den Tagessieg aus Vierlanden zu wiederholen. Im norddeutschen Dauerregen ging es am Samstagnachmittag geschlossen als Team in Richtung Schwerin. Startunterlagen abholen, Eindrücke von der Wettkampfstrecke sammeln und ab zum Italiener – Carboloading, um die nötige Energie zu sammeln. Die traditionelle Pizza Calzone, die den Athleten des ProEnzym Tri Team Hamburg normalerweise schnelle Beine macht, stand zwar nicht auf der Speisekarte, der Stimmung tat dies jedoch keinen Abbruch – auch weil Kim nach kurzen Orientierungsschwierigkeiten zielsicher seine drei Kugeln Eis als Nachtisch bestellte. „Eis macht schnell!“ Als Abendprogramm stand dann noch ein kurzer Verdauungsspaziergang durch Schwerins Innenstadt und Fußball gucken auf dem Programm. Pflichtbewusst wie man es vom gesamten Team nicht anders gewohnt ist – und weil das Spiel selbst für einen Fußballverrückten Birger nicht mehr hergab – ging es nach der ersten Halbzeit aufs Zimmer, um Kräfte für den nächsten Tag zu sammeln.

 

IMG_0027Der Sonntag zeigte sich wettertechnisch von seiner schönen nordischen Seite. Sonne und Wind versprachen ein hartes Rennen und das Team schien bereit. Lediglich die Schwimmstrecke warf noch ein paar Fragen auf: Dreieck, Viereck oder Schnecke? Die Einweisung der Organisatoren kurz vor dem Start gab noch rechtzeitig die richtigen Aufschlüsse und so folgte pünktlich um 11:15Uhr bei 24,5Grad Wassertemperatur der Start. Mit vier Athleten unter den schnellsten 21 Schwimmern konnte sich das Team direkt eine gute Ausgangsposition erarbeiten. Nur Alex kam – wie am Vortag zu seinem Leidwesen ausgiebigst diskutiert – mit etwas Rückstand aus dem Wasser und musste an Land Boden gutmachen.

IMG_0056Auf dem Rad konnte Niels seine guten Beine ausspielen und sich trotz kurzfristiger Fehlleitung, Vollbremse und einer rasanten 180Grad Wende von einer größeren Gruppe absetzen und sein eigenes Rennen zwischen dem bärenstarken Konstantin Bachor und den Verfolgern bestreiten. Alex konnte unterdessen zu Birger, Kim und Malte aufschließen, sodass alle Athleten unter den besten 20 auf die Laufstrecke gingen und sich fortan ein Fernduell mit dem VfL Wolfsburg um den Tagessieg lieferten. Nach vorne gepeitscht vom wieder einmal zahlreichen Support an der Strecke lieferten die Jungs ab und konnten dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung den Tagessieg vor starken Wolfsburgern erringen. Mit den Tri Michels komplettierte ein weiteres Team aus Hamburg das Podest.

 

IMG_0121Beim Warten auf die Siegerehrung wurde bei malerischer Kulisse mit dem Schweriner Schloss im Hintergrund das Renngeschehen analysiert und der Schweriner Schlosstriathlon für eine wirklich empfehlenswerte Veranstaltung erklärt. Nebenbei gingen bange Blicke auf das Smartphone von Statistiker Kim, um unserem Athleten Robert Kores für seinen Ironman in Klagenfurt und die angestrebte Hawaii-Quali zumindest aus der Ferne die Daumen zu drücken.

IMG_0139Das gute Wetter, die tolle Atmosphäre an der Strecke und die faire Renngestaltung aller Athleten rundeten ein gelungenes Triathlon-Wochenende ab und sorgten für Freude und Optimismus mit Blick auf die kommenden Rennen der Regionalliga. Noch während des (verkürzten) Stopps in einem der traditionell angesteuerten Feinschmeckerrestaurants wurden Pläne geschmiedet und der Fokus auf das kommende Rennen in Itzehoe am 10. Juli gerichtet. Auch dann freuen wir uns wieder auf Unterstützung an der Strecke und geben unser Bestes, um die gute Ausgangsposition zu verteidigen.

Alexander Siegmund