Regionalligafinale Bad Zwischenahn

Tja und da war er wieder, der letzte Regio-Wettkampf in dieser Saison. Ich denke, dass wir bisher die schwerste Saison zu verzeichnen hatten. Verletzungsprobleme ohne Ende, Umzüge ins Ausland (auch Süddeutschland gehört dazu 😉 ) und noch ein paar Berufsanfänger nach dem Studium brachten uns dieses Jahr ziemlich zu personellen Engpässen.

 

Also so kam es, dass ich dieses Wochenende „ran“ durfte und ich freute mich doch sehr, wieder in der Liga starten zu können. Eigentlich stand schon am Anfang fest, dass ich mit meiner Performance eher das Streichergebniss werden würde – aber egal!

Mit der folgenden Aufstellung unserer Mannschaft: Hauke „the Präsident“ Heller, Niels Sackmann – „Bundesliga Athlet“, Andre Stübs alias „Opa“, Kim Oranienburg „das lebende Archiv der Ergebnislisten“ und meiner Person alias „Kunzi“ hieß es dann noch einmal einen rauszuhauen.

Das Format war eigentlich wie gehabt in den vergangenen Jahren, nur das dieses Mal am Sonntag ein Team – Sprint mit Jagdstart anstand. Zudem war beim Radeln die Besonderheit, dass man als Team auf TT Rädern (TimeTrail = Zeitfahrräder ) fahren durfte. Das versprach ein schnelles Radfahren mit ordentlich Geballer!

 

Am Samstag stand am frühen Abend der altbekannte Swim & Run an. Dort konnten wir uns eine gute Ausgangslage für den Sonntag verschaffen. Mit dem 4. Platz konnten wir dann sehr zufrieden zum Italiener gehen, um uns die Bäuche vollzuschlagen.

Den Sonntag konnten wir schön entspannt angehen, da der Start für die Regionalliga erst gegen 11:45 Uhr erfolgte. Mit einem relativ zügigen Schwimmen (für unsere Verhältnisse), konnten wir ordentlich aufholen. Zack – schnell gewechselt und mit alle Mann auf den 13 Km Rundkurs um das Bad Zwischenahnender Meer. Mit ordentlich Druck auf den Pedalen kreiselten wir ca. alle 30 sec. in der Spitze und konnten so das Tempo sehr hochhalten. In der zweiten Runde wollte Hauke dann noch einmal ordentlich Druck machen und blieb gleich für längere Zeit vorne. Als Hauke mir signalisierte, dass alle noch gute Beine haben und auch laufen können, war für mich klar, noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren und die letzten 2,5 Km unser Team in die Wechselzone zu führen.

 

Schnell in den Wechselgarten und ab in die Laufschuhe…. und plötzlich lief ich allein. Tja, wer jetzt denkt, dass ich vor meinen Jungs lief, irrt sich gewaltig! Das hohe Tempo konnte ich bei gutem Willen einfach nicht mitgehen. Ich sortierte erst einmal meine Beine und „schleppte“ mich die ersten 1,5 Km so um den Rundkurs, doch dann wurde es etwas besser und ich konnte etwas mehr Tempo aufnehmen. Währenddessen unterstützen sich die Jungs, indem sie sich gegenseitig schoben – der eine mehr, der andere weniger.

Am Ende des Tages stand für uns der 4. Platz am Regionalliga Finale fest – sowohl in der Tageswertung als auch in der Gesamtwertung.

Nach der Siegerehrung ging es dann so langsam Richtung Hamburg. Kurzer, obligatorischer Stopp im Gasthaus zur goldenen Möwe und dann ab nach Hause.

 

Eine anstrengende und vor allem für die Kapitäne kräftezehrende Saison neigt sich dem Ende. Ich sage hier im Namen des gesamten Team ein riesen Dankeschön für euren Einsatz! Good Job!

 

Euer Kunzi