ReLi: Rennbericht Güstrow

2014_Reli_Guestrow

Am Freitagnachmittag wurden die gepackten Taschen zusammen mit den Rädern im Bus verstaut und die Hamburger Athleten Robert, Golo, Fränk, Niels und Erik machten sich bei bestem Wetter und hochmotiviert auf den Weg nach Güstrow zu ihrem vierten von fünf Regionalligawettkämpfen. In Meck-Pom. sollte es über die olympische Distanz ordentlich zur Sache gehen. Am Freitagabend ging es nach einem gemeinsamen Carbo-Loading nochmal auf die Strecke, um sich den anspruchsvollen Radkurs für den nächsten Tag einzuprägen.

Nach einem frühen Frühstück ging es gemeinsam zum Wettkampfort. Die 1,5km Schwimmstrecke wurde im See zurückgelegt und Golo, Fränk, Robert und Niels haben beim Schwimmen durch ihre guten Positionen im vorderen Mittelfeld eine perfekte Ausgangssituation fürs Radfahren geschaffen. Erik hat während der ersten Disziplin versucht, den Anschluss ans Hauptfeld zu halten – was ihm auch gelungen ist.

Nachdem die Jungs etwa 10 von 40 Kilometern auf dem Rad zurückgelegt hatten, fing es an zu regnen und so forderte die eh schon anspruchsvolle Radstrecke nun die komplette Konzentration aller Athleten. Bei Kilometer 30 kam es zu einem Sturz, in den Erik verwickelt war. Da er glücklicher Weise auf dem Grünstreifen landete und weder er noch sein Rad Verletzungen/Schäden davon getragen haben, konnte er den Wettkampf ohne Schwierigkeiten fortsetzen. Nachdem Niels Rad gefahren ist, als ob der Teufel hinter ihm her gewesen wäre (zweitbeste Radzeit des Tages!) und auch die anderen die 40 Kilometer in einem Mordstempo bewältigt hatten, ging es für alle auf die 10 Kilometer lange Laufstrecke. Bereits nach der ersten Laufrunde lagen die Jungs sehr gut im Rennen, die ersten vier, Golo, Robert, Niels und Fränk, hatten sich dank ihrer insgesamt guten Wettkampfleistung innerhalb der Top 30 positioniert. Mit der drittbesten Laufzeit des Tages bewies Robert seine gute Form und zog auf den letzten Kilometern noch an Golo vorbei.

Im Ziel angekommen, konnten die Jungs vom Tri Team Hamburg mehr als zufrieden mit ihren Leistungen sein, denn dieses Rennergebnis ist so gut wie keines zuvor – endlich konnten die Jungs zeigen, was sie drauf haben: Robert lief als insgesamt 8. über die Ziellinie, dicht gefolgt von Golo auf Platz 12, Fränk ist als 20. nur knapp vor Niels (25. Platz) ins Ziel gekommen. Erik, für den der Wettkampf in Güstrow erst die zweite olympische Distanz war und der durch einen Radsturz wichtige Sekunden verloren hat, komplementiert das gute Ergebnis. In der Teamwertung wurden die Jungs mit einem dritten Platz und damit einem Platz auf dem Podest belohnt.

Nicht nur für die erfahrenen Hasen, sondern auch für den Youngster Erik war es ein “geiles Wochenende”, an dem sich mal wieder gezeigt hat, das der Zusammenhalt im Team und der Spaß auch neben der Strecke beim Tri Team Hamburg einen hohen Stellenwert haben.

Bis in drei Wochen in Bad Zwischenahn zum letzten Regionalligawettkampf dieser Saison.

Euer Tri Team Hamburg

PS.: mehr Eindrücke wieder auf facebook