TRAININGSLAGER- STATUSBERICHT 2/3

Inzwischen schreiben wir schon den 8. Tag des Trainingslagers und die Motivation ist immer noch geladen hoch. Hierzu trägt nicht nur das gute Wetter bei, sondern auch der sehr gute Team-Spirit. Nichts destotrotz heißt es mal wieder trainieren, denn der nächste Ruhetag ist noch zwei Tage entfernt.

Da die Wetterprognose für den 1. April (was sich im Nachhinein als Aprilscherz herausstellte) nicht so toll werden sollte, entschieden wir uns kurzerhand die lange Radausfahrt einen Tag nach vorne zu ziehen. Es bildeten sich eine Sprinter- und eine Langfahr-Truppe. Gemeinsam machten wir uns auf den Weg, den Orient und den Puig Major zu erklimmen, wobei die Langfahr-Truppe noch eine kleine Schleife mehr machte und auf gute 185km kam. Die „Sprinter“ lagen am Ende des Tages auch bei 135km, was nicht gerade bei jedem Sprinter gut ankam, da die gefahrenen Kilometer auch noch mit rund 3700 Höhenmeter zurückgelegt wurden 😉.

Nun galt es den letzten Tag vor dem Ruhetag noch einmal voll durchzuziehen. Es wurde ein gemeinschaftliches Schwimmtraining über 1 ½ Std absolviert. Das Schöne daran war, dass gefühlt das ganze Hotel aufm Rad saß und wir den Pool für uns hatten. Nachmittags wurden die Schuhe geschnürt und noch einmal ein paar Km gelaufen. Nach dem Abendessen entschieden wir uns noch eine Runde Billard zu spielen und die Energiespeicher mit einem isotonischen Kaltgetränk zu füllen. Es wurde wie immer viel gelacht. Am darauffolgenden Ruhetag wurde vor allem das gute Wetter genossen und entspannt. Ein Teil der Truppe fuhr gemütlich nach Petra. Bei einer Tasse Kaffee wurde über Gott und die Welt gequatscht.

 

Nachdem am Ruhetag wieder Energie getankt wurde, heißt es sich nun für die restlichen Tage noch einmal voll zu motivieren und Gas zu geben. Dieses ist bekanntlich nicht einfach, aber wir pushen uns gegenseitig, sodass der Spaß von ganz alleine kommt.